Vegetarian Challenge

ONE MONTH WITHOUT MEAT
Vegetarian Challenge

Gefühlt tritt man in der Welt der Influencer einen Shitstorm los wenn man sagt, das man sich nicht vegan ernährt. Und die Gründe sich vegan oder vegetarisch zu ernähren kann ich schon seit langem nachvollziehen. Da sind zum einen die Tiere. Mein Leben lang habe ich Tiere gelebt und selbst bei Zeichentrick filmen hat mein Herz geschmerzt wenn ein Tier gelitten hat. Dennoch habe ich gleichzeitig Fleisch gegessen. Es gehörte in meiner Familie einfach dazu und später als ich begriffen habe was es bedeutet wenn man Fleisch ist, habe ich es weiter getan. Dann kam die Zeit meiner Essstörung und so habe ich mich das erste mal in meinem Leben ausschließlich vegetarisch ernährt. Habe es dann aber wieder aufgegeben als ich in Therapie ging und später braucht ich das Wort vegetarisch nur erwähnen und bei meiner Familie, besonders bei meiner Oma, gingen die Alarmglocken los. Da es mir jedoch solche Sorgen machte wenn sie besorgt um mich war, habe ich es ihr zu liebe gelassen. Das entspannte sich etwas als ich nach Köln gezogen bin und nun allein wohnte. 

Die Jahre zogen vorbei und es kam die Zeit in der ich krank wurde (vielleicht schreibe ich dazu irgendwann mal einen extra Beitrag dazu, noch bin ich aber nicht so weit). In dieser Zeit habe ich mich viel damit beschäftigt was ich für meine gesundheit tun kann neben den Medikamenten die ich nehmen musste. Mir fehlte jedoch die Kraft etwas zu ändern und im Hinterkopf hatte ich meine besorgte Oma. Die letzten Wochen seit der Krebs Diagnose in meiner Familie haben bei mir einiges verändert. Ich habe nun die Kraft etwas zu ändern. Schon lange habe ich mich nicht gut gefühlt nach dem Fleisch auf dem Teller war. Und um rauszubekommen ob es mir ohne Fleisch besser geht, muss ich es testen. 

Daher habe ich meine eigene Challenge gestern gestartet. Für einen Monat (bis einschließlich 9. Juni) werde ich mich vegetarisch ernähren und hier wöchentlich (Samstags) dokumentieren wie es so klappt. Also wie ich mit der Umstellung klar komme, ob sich meine Gesundheit verbessert und wie es danach weitergeht.

Warum nicht gleich vegan? Nun ja, dieser Schritt wäre für mich jetzt noch zu radikal. Aber ich schließe es für die Zukunft nicht aus. 

Zwischen den Posts hier wird es auch auf  Instagram die ein oder andere Story geben. Und keine Sorge, ich esse meinen Ratten nicht das Gemüse weg. 

Days to go

TAGE
STUNDEN
MINUTEN
SEKUNDEN

Kommentar verfassen